Sven Schütze


svenschuetzeSven Schütze studierte Geschichte und Kulturwissenschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin und der Université de Provence in Aix-en-Provence/Marseille. Sein Studium schloss er mit einer Arbeit zu New Materialism und dem schamhaften Erröten bei Charles Darwin ab. Er ist Mitglied der Kulturwissenschaftlichen Gesellschaft, lebt in Berlin und ist dort in verschiedenen politischen Initiativen aktiv. Seine Forschungsschwerpunkte liegen auf den Schnittstellen von Gender Studies, Wissenschaftsgeschichte/-theorie, Posthumanismus und Biopolitik.

Kontakt: s.schuetze@mailbox.org

Biologische Evolutionstheorie

Biologische Evolutionstheorie erklärt die sukzessive Veränderung von Arten durch Vererbung und wurde erstmalig von Charles Darwin umfassend formuliert. Die Rezeption durch die Genderforschung umfasst diskursanalytische Studien und die Methodenkritik feministischer Biowissenschaftler_innen. Konkrete Bezugspunkte stellen dabei die sexuelle Selektion, naturalisierende Thesen der Soziobiologie und der evolutionären Psychologie sowie die Rolle des Essentialismus in der Evolutionstheorie Darwins dar.

weiterlesen ...