Malaika Rödel


Malaika Rödel lebt und arbeitet in Frankfurt a.M. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind gender studies, Biopolitik, sowie Wissenschafts- und Technikforschung.

Kontakt:  ma.roedel@em.uni-frankfurt.de

Biopolitik / Biomacht

In den gender studies verweist der Begriff Biopolitik zumeist auf die Arbeiten von Michel Foucault, in denen er untersucht, wie in der Moderne die Organisation von und die Sorge um Leben sowie der menschliche Individualkörper ins Zentrum der Politik rücken. Ergänzend bestimmt er Biomacht als im Gegensatz zu früherer, repressiver Macht, produktiv und auf Lebenssteigerung ausgelegt. Entsprechend impliziert Biopolitik eine ambivalente, ebenso fürsorgliche wie kontrollierende Form der Machtausübung.

weiterlesen ...